Peeling

Prinzipiell soll mit einem Peeling die obersten Hautschichten entfernt werden um ein ebenmäßigen Teint zu erhalten. Dafür gibt es in der kosmetischen-ästhetischen Dermatologie unterschiedliche Verfahren. Jedoch hat jedes Verfahren noch andere Wirkungen auf die Haut, so dass die Hautbeschaffenheit und die Wirkung des jeweils angewandten Peelings immer mit berücksichtigt  werden muss, um den gewünschten Erfolg zu erzielen.

 

1. Enzympeeling
Hier zersetzen Enzyme die Eiweiße an der Hautoberfläche und die gelösten Hornzellen können problemlos abgewaschen werden.

 

2. Mechanisches Peeling
Mit kleinen Kristallen wie Meersalz, Zucker Sand, kleine künstlich hergestellten Kügelchen etc. wird die Haut manuell oder maschinell sozusagen "abgeschmirgelt".

 

3. Chemisches Peeling
Dazu zählen z.B. Fruchtsäuren. Hier werden die obersten  Hautschichten mit Hilfe einer Säure abgelöst. Je nach Stärke von kaum sichtbar bis nahezu vollständiger Zerstörung der Haut.  Nebeneffekt, die Zellregeneration wird angeregt und die Haut wird wieder straffer und die ersten Lichtschädigungen verschwinden ebenfalls.

 

4. Laserpeeling

Meist wird dieses mit einem Co2 -Laser durchgeführt. Der Laser wirkt ablativ, d.h. die obersten Hornschichten werden durch die Hitzeentwicklung zerstört. Nebeneffekt, die Zellregeneration wird angeregt und die ersten Lichtschädigungen wie aktinische Keratosen, Altersflecke können damit entfernt werden.
Haut- und Laserpraxis Dr. med. Gabriele Ehinger - Peeling